feedback@dadgefluester.de (0012)

Was für eine Folge! Beschwingt durch das aufgerüstete Equipment und emotional bewegt durch einen Haushaltsunfall vertiefen sich Alex und Benni in kontroverse Diskussionen und hätten beinahe 2 Folgen daraus gemacht. Entschuldigt die lange Folge.


4 Replies to “feedback@dadgefluester.de (0012)”

  1. Anonymous

    Da ich zur Zeit leider mit Verzug höre, kommt mein Feedback spät. Das erspart mir, die schon erwähnten Themen aufzugreifen. 😉
    Generell fand ich es toll, zu hören, wie tiefgehende Gedanken ihr verfolgt und damit auch zum Mitdenken anregt. Alex ‚ Art, durch Ironie manche Stellen abzumildern, ist echt witzig. Viele Wortschöpfungen von euch gefallen mir wirklich. “ Bekindert “ ist trefflich formuliert!
    Aufgefallen ist mir, dass ich etliche Worte oder Personen einfach nicht mehr kenne, ich bin zu alt 🤨. Was ist “ Jolo“ oder „Swag“ um nur zwei Beispiele zu nennen.
    Aber es ist eine echt nette Möglichkeit, zu hören, was Junge Eltern bewegt. Auch mal ganz ernsthaft. 👍

  2. Miri

    Bagatellisierte Gewalt finde ich ein schwieriges Thema. Also zum Einen kann ich als Alex‘ Frau sagen, dass er natürlich manches überspitzt darstellt, um so schönes Feedback zu provozieren 😁 bei einigen Kindern/ Situationen lässt sich Geschrei meiner Meinung nach nicht vermeiden. Als wir erst ein Kind hatten dachte ich so oft, dass ich nicht verstehe warum andere Eltern das so und so machen. Kind Nr 2 und 3 haben mich demütiger gemacht. Bei der Großen war Haare waschen im Übrigen nie ein Problem. Bis sie etwa 5 war. Und wenn eine 5jährige schreit weil sie die Haare nicht waschen will, dann rede ich mit ihr und „begleite“ sie, aber irgendwann reicht es damit. Die Kinder müssen auch merken dass irgendwann Schluss ist. Immer nur Säuselstimme ist nicht authentisch, zumindest nicht für mich. Mag sein dass es diese Mütter gibt, die nichts aus der Ruhe bringt, aber die allermeisten haben einen Punkt, an dem es nicht mehr ruhig geht. Und es geht auch (finde ich) nicht, dass bei Dingen wie Zähne putzen letztendlich das Kind entscheidet. Manchmal geht es nur mit Geschrei. Der Großen wurde mal wirklich gewaltsam festgehalten, von drei Ärzten, um ihr Blut abzunehmen. Nicht schön, aber anders nicht möglich.
    In der Kita hatten wir mal so ne extreme Öko Mutti. Nur gesäuselt, kein plastik, kein genderkonformes Spielzeug, etc. Ihre tochter hat mit 5 noch in den kitaflur gekackt wenn ihr was nicht gepasst hat und der sohn legt aggressives Verhalten an den Tag und hat massivesoziale Probleme.
    Zum Thema Politik: keine zeit, manchmal ist meckern befreiender als sich zu engagieren.
    Btw, ich fand die Folge mega 😁

    • Kathi

      Bagatellisierte Gewalt…
      Es gibt sicherlich einfachere Themen. Es ist wichtig und richtig darüber zu reden. Man sollte sich dies bewusst vor Augen halten und sich selbst in solchen Situationen hinterfragen.
      Muss dies und jenes gerade sein, kann man es umgehen, kann ich es meinem Kind anders erklären/ die Situation anders lösen?
      Es gibt aber auch Situationen, in denen man mit dem Kind zusammen „durch muss“. In diesem Fall muss man das Kind begleiten, für es da sein.
      Wir haben zwei Kinder. Gewalt ist nie eine Lösung.

      Ich fand die Folge super! Danke das ihr auch schwierige Themen ansprecht und Eure Meinung dazu sagt und so zu Diskussionen und zum nachdenken anregt.

      Danke für Euren Humor, die Leichtigkeit und für das Gefühl das man nicht alleine ist 😉

      Macht weiter so.

      Liebe Grüße

  3. Anonym

    Das war die mieseste Folge ever. Alex, merkst du nicht, das du ganz widersprüchlich bist? Redest vom Eltern“Führerschein“, von Werten der Gesellschaft und sagst auch das du nicht willst das sich jemand in deine Erziehung einmischt.
    Wenn ihr so unzufrieden mit der Politik seid, dann engagiert euch. Tretet Parteien bei und zeigt euren Kindern das man etwas ändern kann, wenn man sich einsetzt.
    Ja der Wirtschaft wurde mehr Aufmerksamkeit beigemessen als den Familien, aber dieser Zweig ist auch nicht zu vernachlässigen. Die Familien bräuchten mehr Unterstützung – definitiv, aber die Wirtschaft ist auch wichtig. Sonst haben unsere Kinder in Zukunft noch mehr Probleme.
    Und ich glaube die 300€ sind keine Aufwandsentschädigung weil wir grade so unter unseren Kindern leiden, sondern die sollen etwaigen Geldverlust durch Kurzarbeit o.Ä. schmälern.
    Genauso wie wir Eltern von der Situation überrannt wurden und mit ihr zu kämpfen haben, genauso hat das auch die Politik erlebt. Also nicht nur meckern, macht aktiv was. Bringt euch ein, alles andere ist scheinheilig.

    Und übrigens: auch bagatellisierte Gewalt ist Gewalt, und Gewalt ist niemals in Ordnung. Wenn für die Kinder etwas unangenehm ist, es aber sein muss, dann überlegt doch ob man einen Kompromiss schaffen kann. Falls das nicht geht, dann begleitet eure Kinder. Lasst sie spüren das ich versteht das die Situation für sie unangenehm ist, ihr aber bei ihnen seid. Wenn ein Kind beim duschen schreit, ist das für mich persönlich bagatellisierte Gewalt wenn man die Situation weiter durchsetzt.

Anderer Meinung? Raus damit!

Alle Folgen im besseren Player

Unsere Tweets

%d Bloggern gefällt das: